biWARTli3-2-large.jpg

Bewusst eine Schwangerschaft vermeiden... Dies wurde von den Menschen seit altersher immer wieder versucht, jedoch bis vor einigen Jahrzehnten meist nur mit geringem Erfolg. Das ist erst in jüngster Zeit durch die Verbesserung alter Methoden und die Schaffung ganz neuer gelungen.
1000-mal berührt, 1000-mal ist nix passiert? - von wegen!

Übersicht Verhütungsmethoden
Beschreibung Verhütungsmethoden
Empfehlung nach Alter

 

ÜBERSICHT VERHÜTUNGSMETHODEN

(s. Hinweis)

Kurzfristige Verhütung:
1. Ad-hoc-Verfahren

a. Enthaltsamkeit / Koitus interruptus
b. Kondom / Barrieremethoden (BM)
c. Postkoitalverfahren
d. Natürliche Familienplanung

2. Einen Zyklus wirksam:

a. Pille
b. Intravaginal-Ring
c. Pflaster

3. Langzeitverhütung:

a. Reversibel:

I. Spirale
II. 3-Monats-Spritze
III. Hormonstäbchen (Implantat)

b. Irreversibel:

Sterilisation

nach oben >

BESCHREIBUNG VERHÜTUNGSMETHODEN

(s. Hinweis)

Keine der Methoden bietet 100% Sicherheit.

Über die Vor- und Nachteile der verschiedenen Methoden werden wir Sie individuell ausführlich aufklären. Die Beratung betr. die über einen Zyklus wirksamen Verhütung (Pille, Vaginalring, Pflaster) erfolgt ausschließlich in der Praxis.

Tabelle Verhütungsmethoden

 

EMPFEHLUNG NACH ALTER

(s. Hinweis)

14-24-jährige, gesunde Frau
Optionen:
Pille: Empfehlenswert, da Verhütungswunsch zeitlich variabel und Sicherheit hoch ist.
Kondom / Barriere-Methoden: Empfehlenswert, da Schutz vor Infektionen.
Spirale: Prinzipiell möglich.
Natürliche Familienplanung: Beschränkt empfehlenswert, da erhebliche Selbstdisziplin und optimale Kenntnis des eigenen Zyklus notwendig.
Langzeitverhütung: Die übrige Langzeitverhütung ist zumeist nicht angebracht.

Medizinische Vorteile: Die Verhütung mit der Pille ist auch vorteilhaft zur Behandlung von Regelschmerzen, unregelmäßiger Regelblutung, Haar- und Hautprobleme.

nach oben >

25-39-jährige, gesunde Frau, eventuell mit Kindern
Optionen:
Pille: Empfehlenswert sind in diesem Fall die sogenannte Mikropillen.
Kondom / Barriere-Methoden: Häufiger empfehlenswert, da Umgang der Paare miteinander problemloser, somit Effektivität akzeptabler; ein Verhütungsversager nicht immer unerwünscht.
Spirale: Gleichwertig mit Mikropille.
3-Monats-Spritze, Hormonstäbchen und Sterilisation kommen häufiger in Frage.

Medizinische Vorteile: Mikropille, 3-Monats-Spritze, Hormonstäbchen (Implantat ) sowie Hormonspirale bessern die Symptome bei Regelschmerz, Endometriose und Blutungsstörungen. Bestimmte Pille auch gegen Haar- und Hautprobleme geeignet.

 

40-52-jährige Frau

Optionen:
Pille: Optimale Sicherheit mit moderner Mikropille
Nachteil: altersabhängig besteht ein erhöhtes Thrombose-Embolierisiko (besonders in Kombination mit Rauchen)
Minipille- hohe Sicherheit
Nachteil: häufigere Blutungsstörungen.
Kondom / Barriere-Methoden: Sicherheit gut
Nachteil: Manipulationen, kein therapeutischer Vorteil.
Spirale: Optimale Sicherheit
Nachteil: Schmerzen und Blutungen möglich.
3-Monats-Spritze, Hormonstäbchen (Implantat), Sterilisation: für viele Frauen ideal.
Nachteil: eventuell Beeinträchtigung der Knochenmasse bei 3-Monats-Spritze.
Natürliche Familienplanung: Sehr oft empfohlen, Sicherheit jedoch nicht ausreichend.

Da gerade in dieser Altersgruppe Schwangerschaft und Geburtsverlauf besonders belastend sind, sollte man auf eine äußerst effektive und nebenwirkungsarme Verhütung achten.

 

Hinweis: Diese Erläuterungen ersetzen nicht die Beratung durch den Frauenarzt Ihres Vertrauens!

 

nach oben >